Gebetsanliegen des Monats

Rückgang des Corona-Virus

Tageslosungen für heute

Herzlich willkommen auf den Seiten der Ev. Kirchengemeinde Oberrahmede

Liebe Mitglieder unserer Gemeinde,

der Kampf gegen das Corona-Virus bestimmt nun auch das Leben unserer Gemeinde - in einem Ausmaß, dass vor einigen Wochen noch niemand geahnt hat.

Natürlich wollen und werden wir unseren Teil dazu beitragen, dass so wenig Menschen wie möglich sich infizieren und dass Erkrankte möglichst gut behandelt werden können. Wir unterstützen die Maßnahmen, die die Bundes- und Landesregierung sowie die Kirche erlassen haben, auch wenn sie bedeuten, dass unser Gemeindeleben in seiner vertrauten Form im Moment nicht stattfinden kann.

Und wir appellieren:
Beachtet die Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Instituts - das Virus soll sich nicht so schnell ausbreiten.

Verzichtet auf das Reichen der Hände und auf Umarmungen.

Grüßt mit einem Lächeln und drückt mit den Augen eure Anteilnahme und Nähe aus.

Wahrt Abstand - mindestens 1,5 Meter!

Diese Maßnahmen sollen gerade die Menschen schützen, die dem Virus am wenigsten entgegenzusetzen haben. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier bringt es auf den Punkt: „Halten wir heute voneinander Abstand – damit wir uns morgen wieder umarmen können.“

Die Maßnahmen haben große Auswirkungen auf unsere Gemeinde:

Ab sofort fallen alle Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen aus - in der Kirche Oberrahmede, im Gemeindezentrum Rathmecke und in der Friedrichskirche Altroggenrahmede. Das gilt zunächst bis zum 19. April 2020. Ob es zu Ostern eventuell wieder Gottesdienste geben darf, teilt die Landeskirche kurz vorher mit. Auch dürfen die Räume der Gemeinde nicht mehr für private oder öffentliche Veranstaltungen genutzt werden.

Bitte setzen Sie sich mit dem Gemeindebüro oder mit mir in Verbindung, wenn Sie in dieser Zeit eine Hochzeit oder Taufe geplant haben. Wer ein solches Fest verschieben kann, sollte das möglichst tun.

Auch für Trauerfeiern gelten massive Einschnitte: Die Stadt Altena begrenzt die Zahl der Teilnehmenden auf 15 Teilnehmende, die Stadt Lüdenscheid auf 25. Strittig ist, ob eine Trauerfeier in einem kirchlichen Gebäude stattfinden darf oder im Freien stattfinden muss. Wir (also Gemeinden, Kirche, Mitarbeitende) werden alles dafür tun, dass der Wunsch der Angehörigen respektiert wird und dass ein Trauergottesdienst sowohl in der Kirche als auch im Freien in einem würdigen Rahmen stattfinden kann.

Trotz aller Einschränkungen, trotz aller Hindernisse: Wir bleiben Gemeinde Jesu. Wir folgen Jesus nach, hören auf sein Wort und handeln nach seinem Willen. Wir bleiben in Kontakt mit ihm. Und wir bleiben in Kontakt untereinander. Wir feiern auch weiterhin Gottesdienst - wenn auch anders als bisher.

Am Sonntag und an den Feiertagen werden wir zu einem Hausgottesdienst und Youtube-Gottesdienst einladen. Um 10 Uhr läuten die Glocken. Dann kann jede und jeder in den eigenen vier Wänden feiern und ist zugleich mit Gott und mit anderen Christinnen und Christen verbunden, die auf die gleiche Weise feiern. Ablauf und Andacht werden Sie vorher auf unserer Homepage (Predigtplan) finden. Auf Wunsch können wir Ihnen den Hausgottesdienst per Mail oder auch per Post zuschicken.

Auch unsere Kirchen dürfen und werden wir öffnen - nicht für Veranstaltungen, sondern für die persönliche Andacht und das stille Gebet. Bitte achten Sie auf die Zeiten und die Angaben auf unserer Homepage. Die ruhigere Zeit ist auch eine gute Chance, sich auf Gott zu besinnen und sich (mehr) Zeit zu nehmen zum Beten, für die tägliche Andacht und zum Lesen der Bibel.

Es gibt auch zahlreiche Gottesdienstangebote im Internet, außerdem Andachten nach Absprache über die bekannten digitalen Kanäle der Gemeinde oder vielleicht auch bald per Live-Stream. Außerdem gibt es die Gottesdienste im Radio und Fernsehen. Auf jeden Fall bleiben wir eine Gemeinde, die gern gemeinsam Gottesdienste feiert!

Kontakt halten werden wir die nächste Zeit über Telefon und Internet. Wenn Sie ein seelsorgliches Gespräch wünschen, lassen Sie es mich wissen: 02351 / 53346 oder Thorsten.Brinkmeier@kk-ekvw.de. Bitte melden Sie sich auch, wenn Sie Hilfe brauchen oder wenn Sie Hilfe anbieten können

Ich höre zur Zeit gern auf Psalm 27,1:

Der HERR ist mein Licht und mein Heil;
vor wem sollte ich mich fürchten?
Der HERR ist meines Lebens Kraft;
vor wem sollte mir grauen?

Oder in der Übersetzung der Basisbibel:

Der HERR ist mein Licht und mein Glück.
Vor wem sollte ich mich fürchten?
Der HERR ist der Schutz meines Lebens.
Vor wem sollte ich erschrecken?

Und die Antwortet lautet - natürlich: vor nichts und niemandem.

Gottes Segen für die kommende Zeit wünscht Ihnen

Die Presbyterien der Evangelischen Kirchengemeinden Rahmede und Oberrahmede
Pfarrer Thorsten Brinkmeier

Aktuelles aus unserer Gemeinde

Eine Kerze und ein Gebet

Viele Menschen setzen sich täglich dafür ein, dass auch während...

 

Telefonseelsorge

Liebe Gemeinde Oberrahmede, wir haben eine herausfordernde Zeit mit außergewöhnlichen...

 

Spende Albanien

Liebe Gemeinde, in diesen Zeiten sind wir aufgefordert alternative Wege zu finden, um die Aufgaben...

 

Was tun wenn?

Sie wollen heiraten, Ihr Kind in den Unterricht schicken oder haben einen Sterbefall in der Familie? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Hilfen.